B1300 / B1301

Das „Pickerl“ für Ihre IMMOBILIE

OBJEKTSICHERHEITSPRÜFUNGEN NACH ÖNORM B1300 und B1301

Die ÖNORMEN B1300 und B1301 die­nen als Leit­li­nie für die Prü­fung des gebrauchs­fä­hi­gen und vor allem siche­ren Zustands von Objek­ten sowie für die in regel­mä­ßi­gen Abstän­den durch­zu­füh­ren­de zer­stö­rungs­freie Augen­scheins­prü­fung. Hier­bei geht es nicht nur dar­um, den aktu­el­len Stand der Tech­nik zu eva­lu­ie­ren, son­dern ins­be­son­de­re Gefah­ren für die Nut­zer die­ser Gebäu­de recht­zei­tig zu erken­nen, um die gesetz­li­chen Vor­ga­ben des All­ge­mei­nen Bür­ger­li­chen Gesetz­bu­ches (ABGB) und des Arbeit­neh­me­rIn­nen­schutz­ge­setz (ASchG) zu erfül­len.

Die ÖNORM B1300 bezieht sich dabei auf Wohn­ge­bäu­de aller Art, wäh­rend die ÖNORM B1301 für Gebäu­de jeder wei­te­ren Nut­zung gilt.

Bei­de ÖNORMEN sind in vier Fach­be­rei­che unter­glie­dert, um die Eva­lu­ie­rung von Gefah­ren- poten­tia­len zu struk­tu­rie­ren und zu erleich­tern.

F1: Tech­ni­sche Objekt­si­cher­heit
F2: Gefah­ren­ver­mei­dung und Brand­schutz
F3: Gesund­heits- und Umwelt­schutz
F4: Ein­bruch­schutz und Schutz vor Außen­ge­fah­ren

Der Eigen­tü­mer haf­tet für die Sicher­heit.

Als Eigen­tü­mer eines Gebäu­des tra­gen Sie die Ver­ant­wor­tung für die Sicher­heit und Gesund­heit sei­ner Bewoh­ner sowie deren Eigen­tum. Poten­ti­el­le Gefah­ren­quel­len in den Lie­gen­schaf­ten müs­sen daher früh­zei­tig erkannt, doku­men­tiert und beho­ben wer­den, um Scha­dens­fäl­le zu ver­mei­den die Sicher­heit im Haus auf­recht zu erhal­ten.

Kommt es den­noch zu einem Scha­dens­fall, kann die Ein­hal­tung der bei­den ÖNORMEN und deren regel- mäßi­ge Über­prü­fung durch Sach­ver­stän­di­ge die per­sön­li­chen Haf­tungs­ri­si­ken erheb­lich mini­mie­ren. Dem Gericht kann in einem sol­chen Fall die regel­mä­ßi­ge Begut­ach­tung und ent­spre­chend durch­ge­führ­te Erhal­tungs­maß­nah­men anhand einer lücken­lo­sen und gere­gel­ten Doku­men­ta­ti­on nach­ge­wie­sen wer­den.

Wir erle­di­gen alle Schrit­te für Sie, damit Sie Ihrer Ver­ant­wor­tung gerecht wer­den kön­nen.